Der Evangelischen Kirche ein Gesicht geben NRZ 06.03.2017

Der Kirchenkreis Moers, zu dem auch Rheinberg gehört, ruft zur Beteiligung an einer Fotoaktion auf. Sie findet am 19. März im Haus der Generationen statt.

„Geben Sie der Evangelischen Kirche Ihr Gesicht!“ Unter diesem Motto sind Frauen, Männer, Familien, Jugendliche und Kinder im evangelischen Kirchenkreis Moers eingeladen, sich fotografieren zu lassen und zu sagen, warum sie von Herzen evangelisch sind. Fotografiert wird unter anderem am 19. März in Rheinberg.

„Wir wollen mit dieser Aktion zeigen, dass es viele gute Gründe gibt, aus denen Menschen sich in ihrer Kirche engagieren und wohlfühlen“, sagt Mareike Maeggi, im Kirchenkreis Moers zuständig für die Organisation des Reformationsjubiläums. „Dabei geht es nicht um eine Abgrenzung, sondern positiv um eine Art Standortbestimmung, sich selbst bewusst zu machen, was man an seiner Kirche gut findet.“

Fotografieren werden gute Fotografen von Fototeam Rhein-Ruhr. „Man kann in eine Sprechblase aus Karton eintragen, warum man evangelisch ist und sie während des Shootings hochhalten. Man kann sich aber auch von Ideen inspirieren lassen oder auch ganz ohne Sprechblase Gesicht zeigen“, erläutert Pfarrerin Monika Greier, Koordinatorin der Fotoaktion das Verfahren.

Einen ersten Fototag gab es bereits in der Kirchengemeinde Moers-Hochstraß. Er war ein überwältigender Erfolg. „Wir haben uns gefreut, dass sich so viele Menschen fotografieren lassen wollen und absolut klare Vorstellungen davon hatten, was ihnen wichtig ist“, erzählt Maeggi. Die Begründungen reichten von „weil es sich gut anfühlt“ bis zu „weil Gott mich von der Taufe bis zum Tod begleitet mit seiner Liebe.“

Auch die Kirchengemeinde in Rheinberg lädt alle Mitglieder der Nachbargemeinden zu Gottesdienst und Fotoaktion im Haus der Generationen ein. Für eine schöne Atmosphäre ist gesorgt und auch hier wird kein Bauch hungrig und keine Kehle durstig bleiben müssen.

„Wer mag, kann uns auch mitteilen, was er der Kirche für die Zukunft wünscht“, sagte die Reformationsbeauftragte Maeggi. „Auf kleinen Karten werden Wünsche, Kritik und Ideen gesammelt. Diese Aktion verbindet die Fotoaktionen auch mit dem Festtag am 25. Juni, wo die Wünsche für die Zukunft noch einmal ausgestellt werden.“

Man kann schon vorab gucken

Nach den Fototagen beginnt die Produktionsarbeit beim Fotoclub und beim Kirchenkreis, wo die Bilder für die Internetpräsenz www.vonherzenevangelisch.de aufgearbeitet werden. Anschließend sind die Fotos öffentlich zu sehen. Wer bereits jetzt wissen möchte, wie das Ergebnis in etwa aussehen wird, kann die Aufnahmen aus Hochstraß auf der Homepage bereits anschauen. Auf www.facebook.com/kirche.moers gibt es zudem ein kurzes Video von einzelnen Personen, die sich haben fotografieren lassen.

Neben den Fototerminen in Duisburg und Kamp-Lintfort geht es in Reinberg zur Sache – und zwar am 19. März im Haus der Generationen, Grote Gert 50. Die Veranstaltung beginnt mit einem Gottesdienst um 11 Uhr. Anschließend geht es um ungefähr 12 Uhr los mit der Fotoaktion.

Bevor dann mit der Arbeit hinter und vor der Kamera begonnen wird, brauchen die Organisatoren die schriftliche Erlaubnis zur Veröffentlichung der Fotos im Internet, sozialen Medien und in Printmedien. Minderjährige benötigen dafür das Einverständnis ihrer Eltern.

 

Das könnte Dich auch interessieren...